Homepage  von  Wolfgang Adelhardt       Suche :
4. Sonntag im Jahreskreis B


               
29.01.2012   Jahreskreis B     4. Sonntag
Gottesdienst am Sonntag um 10:00 Uhr in St. Stephan - St. Jakobus
Eingangslied:  200  Sucht den Herrn
Kyrie:  526,3  Kyrie eleison 12   Taizé
Gloria:  542,1  Erd' und Himmel fassen nicht
Antwortgesang:  451  Lobe den Herrn   Susanne Reusser
Halleluja-Ruf:  585,1  Halleluja aus Irland
Credo:  605  Ich glaube an den Vater
zur Gabenbereitung:  621  Wir bringen, was wir haben
Sanctus:  635  Heilig   Markus Wittal
Agnus Dei:  678  Friede den Menschen
zur Kommunion:  718  Öffne mir die Augen
Danklied:  356  Menschen auf dem Weg
Schlusslied:  367  Vater, du hast uns einen Namen geschenkt

Priester: Krist   Predigt: Diakon Franz
Band St. Jakobus

Kalender



               
28.01.2012   Jahreskreis B     4. Sonntag   Samstag
Gottesdienst am Samstag um 18:30 Uhr in St. Stephan - St. Jakobus
Eingangslied:  265  Nun lobet Gott im hohen Thron
Kyrie:  463  Herr, erbarme dich  Heinrich Rohr, Kyrie XVI
Gloria:  437  Ehre sei Gott in der Höhe  Paulus-Messe
Antwortgesang:  529,5  Hört auf die Stimme des Herrn
Halleluja-Ruf:  532,1  Halleluja  4.Ton
Credo:  447  Das Apostolische Glaubensbekenntnis II
zur Gabenbereitung:  816  Nimm, heilger Vater, ewger Gott
Sanctus:  491  Heilig, heilig   Steinau
Agnus Dei:  492  Lamm Gottes   Erhard Quack
Danklied:  269  Nun saget Dank und lobt den Herren
 (Strophen 1, 3, 4)
zum Auszug:  Litanies  Jehan Alain

Priester: Krist   Predigt: Diakon Franz
Orgel: Wolfgang Adelhardt

Kalender



               
18.01.2006   Jahreskreis B     4. Sonntag
Gottesdienst am Samstag um 18:00 Uhr in St. Jakobus
Eingangslied:  265  Nun lobet Gott im hohen Thron
Kyrie:  463  Herr, erbarme dich  Heinrich Rohr, Kyrie XVI
Gloria:  464  Gott in der Höh sei Preis und Ehr
Antwortgesang:  529,5  Hört auf die Stimme des Herrn
Halleluja-Ruf:  531,1  Halleluja  6.Ton
Credo:  447  Das Apostolische Glaubensbekenntnis II
zur Gabenbereitung:  490  Was uns die Erde Gutes spendet
Sanctus:  427  Heilig, heilig   Alban Messe
Agnus Dei:  428  Lamm Gottes   Alban Messe
Danklied:  269  Nun saget Dank und lobt den Herren
 (Strophen 1, 3, 4)
zum Auszug:  Toccata  Léon Boëllmann

Priester:  Prosper
Orgel: Wolfgang Adelhardt

Kalender



               
29.01.2000   Jahreskreis B     4. Sonntag
Gottesdienst am Samstag um 18:00 Uhr in St. Jakobus
Eingangslied:  265  Nun lobet Gott im hohen Thron
Kyrie:  495,1  Kyrie eleison
Gloria:  458  Herr, Gott im Himmel, dir sei Ehre
Antwortgesang:  529,5  Hört auf die Stimme des Herrn
Halleluja-Ruf:  530,6  Halleluja  5.Ton
Credo:  467  Wir glauben an den einen Gott
zur Gabenbereitung:  490  Was uns die Erde Gutes spendet
Sanctus:  459  Heilig, heilig   Heinrich Rohr
Agnus Dei:  461  Lamm Gottes unschuldig  Heinrich Rohr
Danklied:  269  Nun saget Dank und lobt den Herren
 (Strophen 1, 3, 4)
zum Auszug:  Präludium und Fuge D-Dur  Dietrich Buxtehude

Priester:  Alvaro
Orgel: Wolfgang Adelhardt

Kalender






 

Erste Lesung:  Dtn 18,  15 - 20

Lesung aus dem Buch Deuteronimium.

Mose sprach zum Volk:
15  Einen Propheten wie mich wird dir der Herr, dein Gott, aus deiner Mitte, unter deinen Brüdern, erstehen lassen. Auf ihn sollt ihr hören.
16  Der Herr wird ihn als Erfüllung von allem erstehen lassen, worum du am Horeb, am Tag der Versammlung, den Herrn, deinen Gott, gebeten hast, als du sagtest: Ich kann die donnernde Stimme des Herrn, meines Gottes, nicht noch einmal hören und dieses große Feuer nicht noch einmal sehen, ohne dass ich sterbe.
17  Damals sagte der Herr zu mir: Was sie von dir verlangen, ist recht.
18  Einen Propheten wie dich will ich ihnen mitten unter ihren Brüdern erstehen lassen. Ich will ihm meine Worte in den Mund legen und er wird ihnen alles sagen, was ich ihm auftrage.
19  Einen Mann aber, der nicht auf meine Worte hört, die der Prophet in meinem Namen verkünden wird, ziehe ich selbst zur Rechenschaft.
20  Doch ein Prophet, der sich anmaßt, in meinem Namen ein Wort zu verkünden, dessen Verkündigung ich ihm nicht aufgetragen habe, oder der im Namen anderer Götter spricht, ein solcher Prophet soll sterben.
Zweite Lesung:  1 Kor 7, 32 - 35

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther.

Brüder!
32  Ich wünschte aber, ihr wäret ohne Sorgen. Der Unverheiratete sorgt sich um die Sache des Herrn; er will dem Herrn gefallen.
33  Der Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; er will seiner Frau gefallen.
34  So ist er geteilt. Die unverheiratete Frau aber und die Jungfrau sorgen sich um die Sache des Herrn, um heilig zu sein an Leib und Geist. Die Verheiratete sorgt sich um die Dinge der Welt; sie will ihrem Mann gefallen.
35  Das sage ich zu eurem Nutzen: nicht um euch eine Fessel anzulegen, vielmehr, damit ihr in rechter Weise und ungestört immer dem Herrn dienen könnt.
Evangelium:  Mk 1, 21 - 28

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus.

21  Sie kamen nach Kafarnaum. Am folgenden Sabbat ging er in die Synagoge und lehrte.
22  Und die Menschen waren sehr betroffen von seiner Lehre; denn er lehrte sie wie einer, der göttliche Vollmacht hat, nicht wie die Schriftgelehrten.
23  In ihrer Synagoge saß ein Mann, der von einem unreinen Geist besessen war. Der begann zu schreien:
24  Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes.
25  Da befahl ihm Jesus: Schweig und verlass ihn!
26  Der unreine Geist zerrte den Mann hin und her und verließ ihn mit lautem Geschrei.
27  Da erschraken alle und einer fragte den andern: Was hat das zu bedeuten? Hier wird mit Vollmacht eine ganz neue Lehre verkündet. Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl.
28  Und sein Ruf verbreitete sich rasch im ganzen Gebiet von Galiläa.


 
Antwortpsalm:  Psalm 95, 1 - 2. 6 - 7c. 7d - 9

Kehrvers: Hört auf die Stimme des Herrn, verschließt ihm nicht das Herz.   Gotteslob Nr. 529,5

1  Kommt, lasst uns jubeln vor dem Herrn
    und zujauchzen dem Fels unsres Heiles!
2  Lasst uns mit Lob seinem Angesicht nahen,
    vor ihm jauchzen mit Liedern!

6  Kommt, lasst uns niederfallen, uns vor ihm verneigen,
    lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserm Schöpfer!
7  Denn er ist unser Gott,
    wir sind das Volk seiner Weide,
    die Herde, von seiner Hand geführt.

7  Ach, würdet ihr doch heute auf seine Stimme hören!
8  “Verhärtet euer Herz nicht wie in MerÝba,
    wie in der Wüste am Tag von Massa!
9  Dort haben eure Väter mich versucht,
    sie haben mich auf die Probe gestellt und hatten doch mein Tun gesehen.”


Ruf vor dem Evangelium     Vers:  Mt 4, 16

Das Volk, das im Dunkel lebte, hat ein helles Licht gesehen;
denen, die im Schattenreich des Todes wohnten, ist ein Licht erschienen.











































Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits   Homepage von Wolfgang Adelhardt