Homepage  von  Wolfgang Adelhardt       Suche :
5. Sonntag im Jahreskreis B


               
05.02.2012   Jahreskreis B     5. Sonntag
Gottesdienst am Sonntag um 10:00 Uhr in St. Stephan - St. Jakobus
Eingangslied:  474  Nun jauchzt dem Herren, alle Welt
Kyrie:  506,2  Kyrie eleison   Heinrich Rohr
Gloria:  458  Herr, Gott im Himmel, dir sei Ehre
Antwortgesang:  281, 1 - 4  Danket dem Herrn, denn er ist gut
Halleluja-Ruf:  531,2  Halleluja  6.Ton
Credo:  gebetet
nach der Taufe von Aida:  281, 9 - 12  Danket dem Herrn, denn er ist gut
zur Gabenbereitung:  Orgelmusik
Sanctus:  459  Heilig, heilig   Heinrich Rohr
Agnus Dei:  511  Herr Jesus! Du bist das Lamm
Danklied:  282  Lobet und preiset ihr Völker den Herrn
zum Auszug:  Kleines Präludium und Fuge C-Dur  J. S. Bach

Priester: Pater Slawek   Predigt: Wachinger   Taufe von Aida durch Diakon Franz
Orgel: Wolfgang Adelhardt

Kalender



               
04.02.2012   Jahreskreis B     5. Sonntag   Samstag
Gottesdienst am Samstag um 18:30 Uhr in St. Stephan - St. Jakobus
Eingangslied:  289  Herr, deine Güt ist unbegrenzt
Kyrie:  810,1  Herr, erbarme dich   Deutsche Messe I
Gloria:  814  Lasst uns Gott, dem Herrn, lobsingen!
Antwortgesang:  528,2  Der Herr hat uns befreit, er schenkt
Halleluja-Ruf:  530,3  Halleluja  3.Ton
Credo:  479  Das Apostolische Glaubensbekenntnis I
zur Gabenbereitung:  297  Gott liebt diese Welt
 (Strophen 4 - 6, 8)
Sanctus:  481  Heilig, heilig, heilig ist Gott   Erhard Quack
Agnus Dei:  482  Christe, du Lamm Gottes
Danklied:  558  Ich will dich lieben, meine Stärke
 (Strophen 5 - 7)
zum Auszug:  Kleines Präludium und Fuge C-Dur  J. S. Bach

Priester: Pater Slawek   Predigt: Wachinger
Orgel: Wolfgang Adelhardt

Kalender



               
07.02.2009   Jahreskreis B     5. Sonntag
Gottesdienst am Samstag um 18:00 Uhr und am Sonntag um 10:00 Uhr in St. Jakobus
289  Herr, deine Güt ist unbegrenzt (Eingangslied)
410  Kyrie I  Missa Lux et origo  
411  Gloria I  Missa Lux et origo  
528,2  Der Herr hat uns befreit, er schenkt (Antwortgesang)
531,6  Halleluja  9.Ton  
467  Wir glauben an den einen Gott (Credo)  
297  Gott liebt diese Welt (zur Gabenbereitung, Strophen 4 - 6, 8)
412  Sanctus, Sanctus, Sanctus (Missa Lux et origo) (Sanctus)
413  Agnus Dei(Missa Lux et origo) (Agnus Dei)
558  Ich will dich lieben, meine Stärke     (Strophen 5 - 7)
Toccata   Léon Boëllmann  
Priester: Pater Ari (Samstag) - Norbert Weis (Sonntag)
Orgel: Wolfgang Adelhardt

Kalender



               
05.02.2006   Jahreskreis B   5. Sonntag
Gottesdienst am Sonntag um 10:00 Uhr in St. Jakobus
I can tell the world (Eingangslied)

Lord have mercy (Kyrie, Swedish Mass)

Now at the name of Jesus (Gloria)

Good news (Antwortgesang)

Clap your hands (Halleluja)

Let my light shine bright (zur Gabenbereitung)

Holy 5 (Sanctus)

Waiting for the Lord (Agnus Dei)

I've got a feeling (zur Kommunion)

Jesus Christ, you are my life (Danklied)

Down by the riverside (Schlusslied)
Priester: Norbert Weis
Gospelchor

Kalender






 

Erste Lesung:  Ijob 7,  1 - 4. 6 - 7

Lesung aus dem Buch Ijob.

Ijob ergriff das Wort und sprach:
1  Ist nicht Kriegsdienst des Menschen Leben auf der Erde? Sind nicht seine Tage die eines Tagelöhners?
2  Wie ein Knecht ist er, der nach Schatten lechzt, wie ein Tagelöhner, der auf den Lohn wartet.
3  So wurden Monde voll Enttäuschung mein Erbe und Nächte voller Mühsal teilte man mir zu.
4  Lege ich mich nieder, sage ich: Wann darf ich aufstehn? Wird es Abend, bin ich gesättigt mit Unrast, bis es dämmert.
6  Schneller als das Weberschiffchen eilen meine Tage, der Faden geht aus, sie schwinden dahin.
7  Denk daran, dass mein Leben nur ein Hauch ist. Nie mehr schaut mein Auge Glück.
Zweite Lesung:  1 Kor 9, 16 - 19. 22 - 23

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther.

Brüder!
16  Wenn ich das Evangelium verkünde, kann ich mich deswegen nicht rühmen; denn ein Zwang liegt auf mir. Weh mir, wenn ich das Evangelium nicht verkünde!
17  Wäre es mein freier Entschluss, so erhielte ich Lohn. Wenn es mir aber nicht freisteht, so ist es ein Auftrag, der mir anvertraut wurde.
18  Was ist nun mein Lohn? Dass ich das Evangelium unentgeltlich verkünde und so auf mein Recht verzichte.
19  Da ich also von niemand abhängig war, habe ich mich für alle zum Sklaven gemacht, um möglichst viele zu gewinnen.
22  Den Schwachen wurde ich ein Schwacher, um die Schwachen zu gewinnen. Allen bin ich alles geworden, um auf jeden Fall einige zu retten.
23  Alles aber tue ich um des Evangeliums willen, um an seiner Verheißung teilzuhaben.
Evangelium:  Mk 1, 29 - 39

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus.

In jener Zeit
29  ging Jesus zusammen mit Jakobus und Johannes in das Haus des Simon und Andreas.
30  Die Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen mit Jesus über sie,
31  und er ging zu ihr, fasste sie an der Hand und richtete sie auf. Da wich das Fieber von ihr und sie sorgte für sie.
32  Am Abend, als die Sonne untergegangen war, brachte man alle Kranken und Besessenen zu Jesus.
33  Die ganze Stadt war vor der Haustür versammelt,
34  und er heilte viele, die an allen möglichen Krankheiten litten, und trieb viele Dämonen aus. Und er verbot den Dämonen zu reden; denn sie wussten, wer er war.
35  In aller Frühe, als es noch dunkel war, stand er auf und ging an einen einsamen Ort, um zu beten.
36  Simon und seine Begleiter eilten ihm nach,
37  und als sie ihn fanden, sagten sie zu ihm: Alle suchen dich.
38  Er antwortete: Lasst uns anderswohin gehen, in die benachbarten Dörfer, damit ich auch dort predige; denn dazu bin ich gekommen.
39  Und er zog durch ganz Galiläa, predigte in den Synagogen und trieb die Dämonen aus.


 
Antwortpsalm:  Psalm 147, 1 - 2. 3 - 4. 5 - 6

Kehrvers: Der Herr hat uns befreit; er schenkt uns neues Leben.   Gotteslob Nr. 855,1

1  Gut ist es, unserm Gott zu singen;
    schön ist es, ihn zu loben.
2  Der Herr baut Jerusalem wieder auf,
    er sammelt die Versprengten Israels.

3  Er heilt die gebrochenen Herzen
    und verbindet ihre schmerzenden Wunden.
4  Er bestimmt die Zahl der Sterne
    und ruft sie alle mit Namen.

5  Groß ist unser Herr und gewaltig an Kraft,
    unermesslich ist seine Weisheit.
6  Der Herr hilft den Gebeugten auf
    und erniedrigt die Frevler.


Ruf vor dem Evangelium     Vers:  vgl. Mt 8, 17

Christus hat unsere Leiden auf sich genommen,
unsere Krankheiten hat er getragen.











































Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits   Homepage von Wolfgang Adelhardt