Wort            

      - Info


Lieder     Liedtexte     Bibelstellen
TagsLinks
gottesdienst   kirchenband Lieder:
Antwort auf alle Fragen   Auf dein Wort, Herr, lass uns vertrauen   Christus, du ewiges Wort des Vaters   Das Wort wurde Fleisch und wohnte bei uns   Dein Wort ist Licht und Wahrheit   Dein Wort, o Herr, ist Licht   Der in seinem Wort uns hält   Du, Herr, gabst uns dein festes Wort   Gib mir die richtigen Worte   Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht   Halleluja, Herr dein Wort   Herr, auf Dein Wort   Herr, dein Wort, das ist geschehen   Herr, du hast Worte ewigen Lebens   Lass die kleinen Dinge  (Es gibt ein Wort)   Liebe ist nicht nur ein Wort   Nur ein Wort   Sascha liebt nicht große Worte   Siehe, mir gescheh nach Deinem Wort  
Das Wort “Wort” in Kehrversen und Liedstrophen:

Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt, God for You(th), Nr. 86

2. Strophe: Selig seid ihr, die ihr hungert nach dem Wort und nach der Wahrheit euch sehnt. Ich will euch das Brot des Lebens und der Wahrheit sein. Halleluja.

Herr, du bist mein Leben, God for You(th), Nr. 97

1. Strophe: Herr, du bist mein Leben; Herr, du bist mein Weg; Du bist meine Wahrheit, die mich leben lässt. Du rufst mich beim Namen, sprichst zu mir Dein Wort, und ich gehe Deinen Weg, solange Du es willst, mit Dir hab' ich keine Angst, gibst Du mir die Hand, und ich bitte: bleib' doch bei mir.

2. Strophe: Jesus, unser Bruder, Du bist unser Herr. Ewig wie der Vater, doch auch Mensch wie wir. Dein Weg führte durch den Tod in ein neues Leben. Mit dem Vater und den Deinen bleibst Du nun vereint. Einmal kommst Du wieder, das sagt uns Dein Wort, um uns allen Dein Reich zu geben.

Herr, gib Ohren, dich zu verstehn, Troubadour für Gott, Nr. 771

1. Strophe: Herr, gib Ohren, dich zu verstehn. Gib uns Augen, dich auch zu sehn, denn noch glauben wir deinem Wort: “Ich bin da an jedem Ort!”

4. Strophe: Herr, gib Ohren, dich zu verstehn. Gib uns Augen, dich auch zu sehn. Denn noch glauben wir deinem Wort! “Ich bin da an jedem Ort!”

Jesus will uns baun zu einem Tempel, Du bist Herr 2, Nr. 156

Lied: Jesus will uns baun zu einem Tempel, als Wohnung für den heilgen Gott. Dieses Haus des Herrn ist die Gemeinde, die Säule und der Wahrheit Grund. Wie Edelsteine schön geformt, aus seiner Gnaden durch das Wort. Wenn wir uns lieben uns vertrauen, Halleluja, dann wächst der Tempel mehr und mehr, dann wächst der Tempel mehr und mehr!

Jesus, dein Licht, God for You(th), Nr. 585

Kehrvers: Jesus, dein Licht füll dies Land mit des Vaters Ehre! Komm, Heil'ger Geist, setz die Herzen in Brand. Fließ, Gnadenstrom, überflute dies Land mit Liebe, sende dein Wort, Herr, dein Licht strahle auf!

Wenn das Brot, das wir teilen, God for You(th), Nr. 237

1. Strophe: Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht, und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt,

Das Wort “Wort” in der Bibel:

Deuteronomium  1, 1   Das sind die Wort, die Mose vor ganz Israel gesprochen hat. Er sprach sie jenseits des Jordan, in der Wüste, in der Araba, östlich von Suf, zwischen Paran und Tofel, Laban, Hazerot und Di-Sahab.
Deuteronomium  4, 2   Ihr sollt dem Wortlaut dessen, worauf ich euch verpflichte, nichts hinzufügen und nichts davon wegnehmen; ihr sollt auf die Gebote des Herrn, eures Gottes, achten, auf die ich euch verpflichte.
Josua  24, 26   Josua schrieb alle diese Worte in das Buch des Gesetzes Gottes und er nahm einen großen Stein und stellte ihn in Sichem unter der Eiche auf, die im Heiligtum des Herrn steht.
Josua  24, 27   Dabei sagte er zu dem ganzen Volk: Seht her, dieser Stein wird ein Zeuge sein gegen uns; denn er hat alle Worte des Herrn gehört, die er zu uns gesprochen hat. Er soll ein Zeuge sein gegen euch, damit ihr euren Gott nicht verleugnet.
Psalm  55, 22   Glatt wie Butter sind seine Reden, doch in seinem Herzen sinnt er auf Streit; seine Worte sind linder als Öl und sind doch gezückte Schwerter.
Psalm  78, 1   [Ein Weisheitslied Asafs.] Mein Volk, vernimm meine Weisung! Wendet euer Ohr zu den Worten meines Mundes!
Psalm  78, 36   Doch sie täuschten ihn mit falschen Worten und ihre Zunge belog ihn.
Psalm  103, 20   Lobt den Herrn, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die seine Befehle vollstrecken, seinen Worten gehorsam!
Psalm  145, 13   Dein Königtum ist ein Königtum für ewige Zeiten, deine Herrschaft währt von Geschlecht zu Geschlecht. [Der Herr ist treu in all seinen Worten, voll Huld in all seinen Taten.]
Jeremia  1, 1   Die Worte Jeremias, des Sohnes Hilkijas, aus der Priesterschaft zu Anatot im Land Benjamin.
Jeremia  20, 1   Der Priester Paschhur, der Sohn des Immer, der Oberaufseher im Haus des Herrn, hörte, wie Jeremia diese prophetischen Worte verkündete.
Jeremia  20, 8   Ja, sooft ich rede, muss ich schreien, “Gewalt und Unterdrückung!”, muss ich rufen. Denn das Wort des Herrn bringt mir den ganzen Tag nur Spott und Hohn.
Jeremia  30, 1   Das Wort, das vom Herrn an Jeremia erging:
Jeremia  30, 2   So spricht der Herr, der Gott Israels: Schreib dir alle Worte, die ich dir gesagt habe, in ein Buch!
Jeremia  30, 4   Das sind die Worte, die der Herr über Israel und Juda gesprochen hat:
Baruch  1, 1   Das ist der Wortlaut des Buches, das Baruch, der Sohn Nerijas, des Sohnes Machsejas, des Sohnes Zidkijas, des Sohnes Hasadjas, des Sohnes Hilkijas, in Babel geschrieben hat.
Hosea  1, 1   Das Wort des Herrn, das an Hosea, den Sohn Beeris, in der Zeit erging, als Usija, Jotam, Ahas und Hiskija Könige von Juda waren und als Jerobeam, der Sohn des Joasch, König von Israel war.
Amos  1, 1   Die Worte, die Amos, ein Schafzüchter aus Tekoa, in Visionen über Israel gehört hat, in der Zeit, als Usija König von Juda und Jerobeam, der Sohn des Joasch, König von Israel waren, zwei Jahre vor dem Erdbeben.
Jona  1, 1   Das Wort des Herrn erging an Jona, den Sohn Amittais:
Micha  1, 1   Das Wort des Herrn, das an Micha aus Moreschet erging in der Zeit, als Jotam, Ahas und Hiskija Könige von Juda waren; er hörte es in Visionen über Samaria und Jerusalem.
Zefanja  1, 1   Wort des Herrn, das an Zefanja, den Sohn Kuschis, des Sohnes Gedaljas, Des Sohnes Amarjas, Des Sohnes Hiskijas, erging in der Zeit, als Joschija, der Sohn Amons, König von Juda war.
Haggai  1, 1   Im zweiten Jahr des Königs Darius erging am ersten Tag des sechsten Monats das Wort des Herrn durch den Propheten Haggai an den Statthalter von Juda, Serubbabel, den Sohn SchealtiŽls, und an den Hohenpriester Jeschua, den Sohn des Jozadak:
Sacharja  1, 1   Im zweiten Jahr des Darius erging im achten Monat das Wort des Herrn an den Propheten Sacharja, den Sohn Berechjas, des Sohnes Iddos:
Maleachi  1, 1   Ausspruch. Wort des Herrn an Israel durch Maleachi.
Matthäus  4, 4   Er aber antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.
Markus  2, 2   Und es versammelten sich so viele Menschen, dass nicht einmal mehr vor der Tür Platz war; und er verkündete ihnen das Wort.
Markus  7, 13   So setzt ihr durch eure eigene Überlieferung Gottes Wort außer Kraft. Und ähnlich handelt ihr in vielen Fällen.
Markus  7, 17   Er verließ die Menge und ging in ein Haus. Da fragten ihn seine Jünger nach dem Sinn dieses rätselhaften Wortes.
Markus  9, 10   Dieses Wort beschäftigte sie und sie fragten einander, was das sei: von den Toten auferstehen.
Markus  9, 32   Aber sie verstanden den Sinn seiner Worte nicht, scheuten sich jedoch, ihn zu fragen.
Markus  12, 10   Habt ihr nicht das Schriftwort gelesen: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist zum Eckstein geworden;
Lukas  1, 2   Dabei hielten sie sich an die Überlieferung derer, die von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes waren.
Lukas  1, 20   Aber weil du meinen Worten nicht geglaubt hast, die in Erfüllung gehen, wenn die Zeit dafür da ist, sollst du stumm sein und nicht mehr reden können bis zu dem Tag, an dem all das eintrifft.
Johannes  1, 1   Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Johannes  1, 3   Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
Johannes  1, 14   Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.
Johannes  1, 40   Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer der beiden, die das Wort des Johannes gehört hatten und Jesus gefolgt waren.
Johannes  2, 17   Seine Jünger erinnerten sich an das Wort der Schrift: Der Eifer für dein Haus verzehrt mich.
Johannes  2, 22   Als er von den Toten auferstanden war, erinnerten sich seine Jünger, dass er dies gesagt hatte, und sie glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesprochen hatte.
Johannes  3, 34   Denn der, den Gott gesandt hat, verkündet die Worte Gottes; denn er gibt den Geist unbegrenzt.
Johannes  4, 37   Denn hier hat das Sprichwort recht: Einer sät und ein anderer erntet.
Johannes  4, 39   Viele Samariter aus jenem Ort kamen zum Glauben an Jesus auf das Wort der Frau hin, die bezeugt hatte: Er hat mir alles gesagt, was ich getan habe.
Johannes  4, 41   Und noch viel mehr Leute kamen zum Glauben an ihn aufgrund seiner eigenen Worte.
Johannes  4, 50   Jesus erwiderte ihm: Geh, dein Sohn lebt! Der Mann glaubte dem Wort, das Jesus zu ihm gesagt hatte, und machte sich auf den Weg.
Johannes  5, 24   Amen, amen, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat das ewige Leben; er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod ins Leben hinübergegangen.
Johannes  5, 38   und auch sein Wort bleibt nicht in euch, weil ihr dem nicht glaubt, den er gesandt hat.
Johannes  5, 47   Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie könnt ihr dann meinen Worten glauben?
Johannes  6, 59   Diese Worte sprach Jesus, als er in der Synagoge von Kafarnaum lehrte.
Johannes  6, 63   Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben.
Johannes  6, 68   Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.
Johannes  8, 20   Diese Worte sagte er, als er im Tempel bei der Schatzkammer lehrte. Aber niemand nahm ihn fest; denn seine Stunde war noch nicht gekommen.
Johannes  8, 31   Da sagte er zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger.
Johannes  8, 37   Ich weiß, dass ihr Nachkommen Abrahams seid. Aber ihr wollt mich töten, weil mein Wort in euch keine Aufnahme findet.
Johannes  8, 43   Warum versteht ihr nicht, was ich sage? Weil ihr nicht imstande seid, mein Wort zu hören.
Johannes  8, 47   Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes; ihr hört sie deshalb nicht, weil ihr nicht aus Gott seid.
Johannes  8, 51   Amen, amen, ich sage euch: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen.
Johannes  8, 52   Da sagten die Juden zu ihm: Jetzt wissen wir, dass du von einem Dämon besessen bist. Abraham und die Propheten sind gestorben, du aber sagst: Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht erleiden.
Johannes  8, 55   Doch ihr habt ihn nicht erkannt. Ich aber kenne ihn, und wenn ich sagen würde: Ich kenne ihn nicht, so wäre ich ein Lügner wie ihr. Aber ich kenne ihn und halte an seinem Wort fest.
Johannes  12, 38   So sollte sich das Wort erfüllen, das der Prophet Jesaja gesprochen hat: Herr, wer hat unserer Botschaft geglaubt? Und der Arm des Herrn - wem wurde seine Macht offenbar?
Johannes  12, 47   Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten.
Johannes  12, 48   Wer mich verachtet und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich gesprochen habe, wird ihn richten am Letzten Tag.
Johannes  13, 18   Ich sage das nicht von euch allen. Ich weiß wohl, welche ich erwählt habe, aber das Schriftwort muss sich erfüllen: Einer, der mein Brot aß, hat mich hintergangen.
Johannes  13, 21   Nach diesen Worten war Jesus im Innersten erschüttert und bekräftigte: Amen, amen, das sage ich euch: Einer von euch wird mich verraten.
Johannes  15, 3   Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.
Johannes  15, 7   Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.
Johannes  15, 20   Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten.
Johannes  15, 25   Aber das Wort sollte sich erfüllen, das in ihrem Gesetz steht: Ohne Grund haben sie mich gehasst.
Johannes  20, 20   Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen.
Apostelgeschichte  2, 40   Mit noch vielen anderen Worten beschwor und ermahnte er sie: Lasst euch retten aus dieser verdorbenen Generation!
Apostelgeschichte  2, 41   Die nun, die sein Wort annahmen, ließen sich taufen. An diesem Tag wurden (ihrer Gemeinschaft) etwa dreitausend Menschen hinzugefügt.
1. Korinther  1, 17   Denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium zu verkünden, aber nicht mit gewandten und klugen Worten, damit das Kreuz Christi nicht um seine Kraft gebracht wird.
1. Korinther  1, 18   Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft.
2. Korinther  5, 19   Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat, indem er den Menschen ihre Verfehlungen nicht anrechnete und uns das Wort von der Versöhnung (zur Verkündigung) anvertraute.
Epheser  1, 13   Durch ihn habt auch ihr das Wort der Wahrheit gehört, das Evangelium von eurer Rettung; durch ihn habt ihr das Siegel des verheißenen Heiligen Geistes empfangen, als ihr den Glauben annahmt.
Epheser  4, 29   Über eure Lippen komme kein böses Wort, sondern nur ein gutes, das den, der es braucht, stärkt und dem, der es hört, Nutzen bringt.
Epheser  5, 6   Niemand täusche euch mit leeren Worten: All das zieht auf die Ungehorsamen den Zorn Gottes herab.
Epheser  5, 26   um sie im Wasser und durch das Wort rein und heilig zu machen.
1. Thessalonicher  2, 5   Nie haben wir mit unseren Worten zu schmeicheln versucht, das wisst ihr, und nie haben wir aus versteckter Habgier gehandelt, dafür ist Gott Zeuge.
1. Thessalonicher  2, 13   Darum danken wir Gott unablässig dafür, dass ihr das Wort Gottes, das ihr durch unsere Verkündigung empfangen habt, nicht als Menschenwort, sondern - was es in Wahrheit ist - als Gottes Wort angenommen habt; und jetzt ist es in euch, den Gläubigen, wirksam.
2. Thessalonicher  2, 2   Lasst euch nicht so schnell aus der Fassung bringen und in Schrecken jagen, wenn in einem prophetischen Wort oder einer Rede oder in einem Brief, der angeblich von uns stammt, behauptet wird, der Tag des Herrn sei schon da.
2. Thessalonicher  2, 17   tröste euch und gebe euch Kraft zu jedem guten Werk und Wort.
2. Thessalonicher  3, 1   Im Übrigen, Brüder, betet für uns, damit das Wort des Herrn sich ausbreitet und verherrlicht wird, ebenso wie bei euch.
1. Petrus  3, 1   Ebenso sollt ihr Frauen euch euren Männern unterordnen, damit auch sie, falls sie dem Wort (des Evangeliums) nicht gehorchen, durch das Leben ihrer Frauen ohne Worte gewonnen werden,
Offenbarung  12, 11   Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes und durch ihr Wort und Zeugnis; sie hielten ihr Leben nicht fest, bis hinein in den Tod.
Offenbarung  21, 5   Er, der auf dem Thron saß, sprach: Seht, ich mache alles neu. Und er sagte: Schreib es auf, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.
Offenbarung  22, 6   Und der Engel sagte zu mir: Diese Worte sind zuverlässig und wahr. Gott, der Herr über den Geist der Propheten, hat seinen Engel gesandt, um seinen Knechten zu zeigen, was bald geschehen muss.
Offenbarung  22, 7   Siehe, ich komme bald. Selig, wer an den prophetischen Worten dieses Buches festhält.
Offenbarung  22, 9   Da sagte er zu mir: Tu das nicht! Ich bin nur ein Knecht wie du und deine Brüder, die Propheten, und wie alle, die sich an die Worte dieses Buches halten. Gott bete an!
Offenbarung  22, 10   Und er sagte zu mir: Versiegle dieses Buch mit seinen prophetischen Worten nicht! Denn die Zeit ist nahe.
Offenbarung  22, 19   Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.










































Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits   Homepage von Wolfgang Adelhardt